Goldhauben.de
Goldhauben.de  

 

Das Prager Jesulein

Das Prager Jesulein wird noch heute in der Karmelitenkirche Santa Maria de Victoria auf der Prager Kleinseite verehrt. Die Originalfigur des jungen Jesus stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Nach Prag kam das Jesulein von Spanien im Brautgepäck der Fürstin Polyxena von Lobkowitz, die es 1628 den Prager Karmelitenmönchen schenkte.

Die Fürstin übergab das Prager Jesulein mit den folgenden Worten an die Mönche: "Ich gebe Euch das mir teuerste, bewahrt die Statue in Ehrfurcht hier und dass es Euch wohlergehe."

Das Prager Jesulein ist vielleicht die weltweit bekannteste Darstellung des Jesusknaben.



Das Prager Jesulein ist 34 cm groß.
Der Kopf und die Hände sind aus Wachs gefertigt.

Das Kleid ist aus purpurrotem Samt und
die Schürtze ist aus handgewebtem Goldstoff, der mit ähnlichen Materialien wie die Goldhaube bestickt ist.

Zeitaufwand:
ca. 35 Stunden

 

 

Ein Gedicht von Paul Claudel:

"...Oben, über den beiden Betten, auf dem hölzernen Bord,
Unter einer gläsernen Glocke, das Haupt von der Krone bedeckt,
Die Welt in der einen Hand, die andere ausgestreckt,
Jedes Kind zu empfangen, das sich befielt seiner Hut,
Fürstlich unter dem ungeheueren, goldigen Hut,
Allerliebst im feierlich steifen Mantel-Verschlag
Thront und waltet das Jesuskindlein von Prag... ."